Gerhard Gries hat ein bewegendes Zeitdokument über das Schicksal seiner Familie in der Kriegs- und Nachkriegszeit verfasst. Flucht, Not und Strapazen prägten die Jahre von 1939-1952.

« Von der Freude, viel für andere zu tun Abschied der Wiechser Allzweckwaffe »